Kategorien
Allgemein

Bericht: 1000 Runden von Hassfurt

Endlich war es soweit. Nach Jahrelanger Pause haben wir endlich wieder unser Comeback im Langstreckenrennen feiern können.

Insgesamt waren 5 Teams am Start die gemeinsam 4369 Runden absolviert haben.

Das Starterfeld

Qualifying:

Nachdem alle Teams anwesend waren und die Fahrzeuge auf das technische Reglement gecheckt wurden, konnte es auch schon mit dem Qualifying losgehen. Wie man es in Hassfurt gewöhnt ist, haben wir uns da wieder etwas passendes einfallen lassen!


Wie es für normale Trucks üblich ist, transportieren diese meist Güter von A nach B. In unserem Qualifying ging es genau darum. Jedes Team hat ein kleines Paket bekommen, dass sicher über die Strecke Transportiert werden musste. Wer eine Runde in der kürzesten Zeit geschafft hat, konnte sich die Pole sichern. Ladungssicherung war selbstverständlich nicht erlaubt und wenn das Paket runtergefallen ist, musste es erst von einem Teammitglied wieder auf die Ladefläche gelegt werden bevor man weiterfahren konnte. Dies kostet natürlich sehr viel Zeit und musste demnach vermieden werden.

Am Ende konnte sich das Team TTSC mit knapp 15 Sekunden Vorsprung die Pole sichern, und somit im Rennen mit einem kleinen Vorsprung starten.
Zwischen Startplatz 2 und Startplatz 4 waren im Qualifying nur knapp 2 Sekunden unterschied.

Rennen:

Pünktlich um 11 Uhr leitete das Team TTSC die 1000 Runden ein. Nach und nach starteten die anderen Teams, aber da ja noch etwa 1000 Runden Zeit waren um den Sieger zu bestimmen, gingen alle Teams vorsichtig zu Werke um Schäden und Ausfälle zu vermeiden.


Nach ungefähr 20 Minuten kamen dann die ersten Boxenstopps und alles wurde nochmal durcheinander gewürfelt. Langsam konnten die ersten sich etwas absetzen und es wurde ein enger 3 Kampf an der Spitze zwischen dem „dynamischen Duo“, „Team MaLuMa“ und „Team Waldhäppchen“. Diese 3 Teams waren immer ungefähr 5 Runden auseinander. Und aus der Vergangenheit wissen wir, das 5 Runden sehr wenig ist. Ein größerer Fehler, ein nicht ganz perfekter Boxenstopp oder ein Technischer defekt, und der Rückstand kann schnell auf 20 Runden ansteigen.


Das Team TTSC Racing ist etwas abgeschlagen zum Führungstrio. Der Hauptgrund sind die häufigeren Boxenstopps durch die kleinen Zippy Akkus. Mit ihren 4000 mAh können sie natürlich weniger lange fahren als andere Teams mit 7000 mAh – 10000 mAh Akkus. Wobei eine Fahrzeit von 23 Minuten mit einem Zippy schon sehr erstaunlich ist. Allerdings sind andere Teams 30 – 40 Minuten gefahren mit ihren Akkus.
Team MCC 67% hat alles etwas ruhiger angehen lassen und einem RC-Neueinsteiger wertvolle Fahrkilometer zum Üben gegeben.

Nach ca. 300 Runden hat sich der Fehlerteufel beim Dynamischen Duo eingeschlichen. Dem Poolmotor wurde es scheinbar zu warm und er hat den Dienst eingestellt. Nach der Reparatur war der Rückstand auf die Spitze bereits auf 40 Runden angewachsen. Kurze Zeit später ist dann ein Aufhängungsteil gebrochen und nachdem die Fahrt wieder aufgenommen werden konnte, waren schon 80 Runden Rückstand auf das Führungsduo zusammengekommen.

Nach der Hälfte des Rennens hatten wir folgenden Zwischenstand:

Nach erneuten Problemen und defekten hat das Dynamische Duo nach 692 Runden dann leider aufgeben müssen.

Rennende:

Das Führungsduo war bis Runde 900 in der gleichen Runde unterwegs. 13 Sekunden trennten die Fahrzeuge zu diesem Zeitpunkt. Alles deutete darauf hin, das es bis zum ende knapp bleiben wird und die noch kommenden Boxenstopps eine entscheidende Rolle spielen würden.


Als der Fahrer des Teams MaLuMa einen plötzlichen Leistungseinbruch merkte und an die Box kam, dachten alle es sei ein leerer Akku. Als das Fahrzeug nach dem Stopp aus der Boxengasse fuhr und 10 Meter später ausrollte, war allen klar, dass es nicht am Akku lag. Für den Motor war das alles zu viel, und er hat den Dienst nach ca. 900 Runden eingestellt. Einen Motorwechsel später, hatte das Team ca.25 Runden Rückstand auf den Führenden. Und auch hier ist kurze Zeit später ein Aufhängungsteil gebrochen und es gingen weitere ca. 20 Runden Verloren…

Nach 1000 Runden und fast genau 5 Stunden sah das Endergebnis folgendermaßen aus:

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung die bis kurz vorm Schluss einiges an Spannung geboten hat.
Wir hoffen es hat allen Teilnehmenden Teams spaß gemacht und wir können sie bei unserem nächsten 1000 Runden Rennen wieder begrüßen.
Mit etwas glück bekommen wir dann auch ein Paar mehr Teams zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen